Aktuelles & Medien

Jahresabschlussfeier am 24.11.2018

Steigende Mitgliederzahlen und zufriedene Gesichter zum Jahresausklang.

Fast alle waren sie da. Die Mitglieder der verschiedenen Sportgruppen des Vereins, um wieder ein Jahr des erfolgreichen Bestehens des RBSV Selb e.V. zusammen zu feiern. Am 24. November fand die Jahresabschluss- und Weihnachtsfeier des Rehabilitations- und Behinderten-Sportvereins (RBSV) Selb e. V. in der Netzsch-Betriebskantine statt. Eingeladen dazu waren alle Freunde und Mitglieder der verschiedenen Sportgruppen des Vereins, die auch zahlreich erschienen waren.

Unser Ehrengast Carsten Hentschel (siehe Bild).

Der RBSV Selb freute sich besonders über die Anwesenheit des Selber Stadtrates Carsten Hentschel. Carsten Hentschel  bedankte sich für die Einladung  und lobte die vielen aktiven Mitglieder, die sich für ihre Gesundheit engagieren.  Auch entschuldigte er die Abwesenheit des Oberbürgermeisters der Stadt Selb, welcher leider verhindert war.

 

Herr Hentschel, der ja selbst Sportler ist, wies mit Nachdruck darauf hin wie wichtig die Erhaltung der Gesundheit in unserer, alternden Bevölkerung ist und welche tragenden Funktionen hierbei Sportvereine, wie der RBSV Selb haben. Mitunter wirkten diese auch der immer stärker werdenden Einsamkeit, zum Beispiel mit Feiern und Wanderungen, entgegen. Vereine wie der RBSV Selb seien enorm wichtig für unsere Gesellschaft. Die steigenden Mitgliederzahlen 2018, die der Verein verzeichnen konnte zeigten ja, dass dieser auf dem richtigen Weg sei, betonte der Stadtrat und wünschte dem RBSV weiterhin alles Gute und viel Erfolg.

Ehrungen und steigende Mitgliederzahlen 2018.

Nach dem leckeren Gansbrustessen mit Klösen und Kraut für alle Gäste, Mitglieder und Freunde, begrüßte der 1. Vorstand des RBSV Reiner Kirsch Carsten Hentschel und alle Anwesenden in einer fröhlichen Ansprache und betonte, er freue sich darüber, dass der Verein so erfolgreich sei wie man es sich 2017 erhofft habe. Auch zwei neue Übungsleiter hätten bereits die Prüfungen in München bestanden und werden ab 2019 für den RBSV Selb tätig sein.

Ehrungen folgten und Herr Kirsch übergab Geschenke an aktive Mitglieder und Übungsleiter, wie auch an das abendliche Geburtstagskind, unsere Gruppenleiterin Frau Irmgard Jackwerth. Besonders hervor gehoben wurde die Arbeit der Objektmanager der VHS Selb, welche dem Verein immer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ein kleines Präsent erhielten auch die tüchtigen Bedienungen der Netzsch Kantine und ein dickes Lob ging an Herrn Stöckert, wegen des tollen Essens.

Geschichten, Gedichte und Lieder.
Bei der Jahresabschlussfeier des RBSV durften natürlich auch keine vorweihnachtlichen Geschichten, Gedichte und Lieder fehlen, die von Reiner Kirsch, dem zweiten Vorsitzenden Jürgen Flögel und Fred Kreusch, Mitglied des Malergesangvereins, vorgetragen wurden. Reiner Kirsch übte sich in Selber Mundart mit seinen Gedichten über Tante Rosen und die schräge Tanne. Herr Kreusch trug vor was Frauen glücklich macht, eine Geschichte über Engel und eine über die Zipperlein im Alter. Herr Flögel erzählte vom Weihnachtsmann im Riesenstau und der Grippe mit (K) bei der auch schon mal ein T-Rex statt eines Esels, dem Christuskind in der Weihnachtskrippe, Gesellschaft leistet.

Wunderschön untermalt wurde dies alles von vorweihnachtlichen Liedern, wie "Oh Du Fröhliche", "Alle Jahre wieder" und "Leise rieselt der Schnee".
Die flotte, musikalische Gestaltung des Abends lag in den Händen der „Wunsiedler Flouerer“. Schon oft haben die Musiker mit Akkordion, Gitarre, Teufelsgeige und Besenbass für stimmungsvolle musikalische Unterhaltung gesorgt. Auch diesmal schunkelten und sangen zahlreiche Anwesende bei den Liedern mit.


Alles in Allem war es ein liebevoll gestalteter Abend mit sehr viel Herz und Engagement. Der RBSV Selb wünscht nun auf diesem Wege allen Mitgliedern und Freunden ein frohes Fest und ein gesundes neues Jahr 2019 und blickt weiterhin positiv in die Zukunft.

 

© Autorin: Andrea Wunderlich im Auftrag des RBSV Selb. Bilder: RBSV Selb.

Elfriede Schubert feierte am 13.11. ihren 80. Geburtstag

Pressebericht vom 13.11.18. © Autoren: Vorstand des RBSV Selb. Quelle: www.frankenpost.de
Geschützer Artikel. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung der Frankenpost und des RBSV Selb.

 

 

 

Elfriede Schubert, eine waschechte Selberin, hat ihr ganzes Leben für den Sport gelebt. Aus diesem Grund gratuliert der Rehabilitations- und Behinderten-Sportverein (RBSV) Selb seiner langjährigen Übungsleiterin auf diesem Wege und mit Freude.

 

Bild: RBSV Vorstand Reiner Kirsch und Übungsleiterin Elfriede Schubert.

 

Die Generation der Kriegskinder und der Sport.

Die Jubilarin gehört der Generation der Kriegskinder an und musste somit viel mitmachen in ihrem Leben. Aber die Begeisterung für den Sport war ihr wohl in die Wiege gelegt worden, da ihre Mutter Rhönradfahrerin und ihr Vater Marathonläufer war. Darüber hinaus haben beide Elternteile Handball gespielt und natürlich war Elfriede immer mit dabei. Ihre Eltern waren damals Mitglieder im Arbeiterturnverein, aus dem später der Fussballclub 06 entstanden ist.

Mit sieben Jahren wurde Elfriede Schubert selbst Mitglied im Turnverein Selb und schwärmt auch heute noch von der schönen Zeit mit den vielen jungen Leuten. Dort, im Turnverein, war sie zunächst Riegenführerin, dann Vorturnerin und schliesslich übernahm sie die Betreuung kleiner Kinder zu den Turnstunden.

 

Eine tolle, sportliche Karriere.

1957 hat Elfriede Schubert dann geheiratet. Bereits 1958 besuchte sie die Sportschule in München. Danach arbeitete sie als Sportlehrerin zunächst in der alten und dann in der neuen Realschule in Selb. Wegen ihres leidenschaftlichen Interesses holte sie Fritz Wendler, der damalige Kassier, 1995 in den BVSV (jetzt RBSV Selb). 1996 absolvierte Elfriede Schubert an verschieden Orten eine Ausbildung für innere Medizin, die eine Voraussetzung dafür war, dass sie die Ausbildung zum Koronarsport erfolgreich abschliessen konnte. Danach erfolgte die Osteoporose Ausbildung und die Übernahme der betr. Gruppe als Übungsleiterin. Nun konnte sie ebenfalls die Diabetiker Sportgruppe übernehmen. Nach einer zusätzlichen Ausbildung zur Asthma- Betreuerin übernahm sie auch noch die Lungensportgruppe, was sie mit Freude tat. Diese Aktivitäten in den einzelnen Sportgruppen waren und sind für Elfriede Schubert Höhepunkte in ihrem sportlichen Leben, da sie so vielen Menschen den Sport nahegebracht hat.

 

Kürzer treten? Nein danke.

Ob sie mit dem Sport einmal kürzer treten wolle? Nein, darüber denkt die Jubilarin noch nicht nach. So, schreibt der Vorstand des RBSV Selb, wird Elfriede Schubert sicher auch in Zukunft Sportaktivitäten und Gesundheit in einem angemessenen, lebenswerten Verhältnis bewahren.

30-jähriges Jubiläum der Koronargruppe 2018

RBSV, der Verein mit Herz!

Selb, 02.02.18

Stolz feiern wir 30 Jahre Herzsport.

Besonderer Dank und Anerkennung für so viele Jahre tatkräftige Unterstützung gelten unseren

Gründungsmitgliedern, Übungsleitern, Gruppenleitern und Ärzten.

Gründungsmitglieder: Frau Hilde Mähner, Herr Helmut Schmidt, Frau Helga Hartmann.

Übungsleiterinnen: Frau Anja Rauch und Frau Elfriede Schubert. Gruppenleiterin: Frau Ingrid Kropf.

Begleitende  Ärzte:  Herr Dr. med. Manfred Wölfel, Facharzt für innere Medizin und Herr Dr. med. Bernd Pufe, Facharzt für innere Medizin.

 

© Fotos: Silke Meier

Seit 30 Jahren fit und gut im Training

Pressebericht: © Autorin Frau Silke Meier. Quelle: www.frankenpost.de
Geschützer Artikel. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung der Frankenpost.

 

Bewegung und geselliges Beisammensein tut uns gut.

Seit 30 Jahren besteht die Koronargruppe des Reha- und Behindertensportverbandes (RBSV) in Selb. „Bewegung und geselliges Beisammensein tut uns gut“, betonte Vorsitzender Reiner Kirsch zu einer Feierstunde im Hotel Schmidt. Das gesellige, gemütliche Beisammensein bei einem leckeren Abendessen sollte  im Mittelpunkt der Feier stehen.

Mangelnde Bewegung und Einsamkeit machen krank. Wir tun etwas dagegen.

„Mangelnde Bewegung und Einsamkeit machen krank. Wir tun etwas dagegen“, sagte Kirsch und freute sich über den zahlreichen Besuch von Mitgliedern und Ehrengästen. Kurz waren die Grußworte, auch von zweiter Bürgermeisterin Dorothea Schmid, die es „toll findet, dass fleißig trainiert wird.“

Der Herzsport in Selb läuft gut und mit Reiner Kirsch fungiert der beste Mann.

Heidemarie Miklis, Bezirksvorsitzende des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Bayern, Bezirk Oberfranken, gratulierte dem Selber Verein, eigenständig geblieben zu sein. „Der Herzsport in Selb läuft gut und mit Reiner Kirsch fungiert der beste Mann“, fand Miklis lobende Worte.

Besonderer Dank gilt unseren Übungsleitern, Medizinern und Gründungsmitgliedern.

Stefan Merz, Vorsitzender des Selber Stadtsportverbandes, sprach Glückwünsche aus und dankte den Übungsleitern und Medizinern, die Sportstunden begleiten. Dank gebühre auch den Gründungsmitgliedern sowie dem früheren, langjährigen Vorsitzenden Klaus Schaller.

Herzsport ist eine Rehabilitationsmaßnahme.

Der Koronarsport ist als Herzsport eine Rehabilitationsmaßnahme für Patienten mit kardialen Erkrankungen. Ziel einer Herzsportgruppe ist nicht die Ausdauer oder die Leistung der Patienten zu steigern, sondern die Möglichkeiten, die sie haben, zu erkennen und schonend und kontrolliert zu nutzen. Die Koronargruppe des RBSV Selb trainiert mit Helfern und unter ärztlicher Aufsicht jeden Montag ab 18.30 Uhr in der Turnhalle der Bogner-Schule.

Weitere Mitglieder sind herzlich willkommen. 

 

© Foto: Silke Meier
© Foto: Silke Meier

Bild von links:

Kay Kuhl, Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern, Dorothea Schmid, zweite Bürgermeisterin, Hilde Mähner, Gründungsmitglied, Ingrid Kropf, Übungsleiterin, Stefan Merz, Vorsitzender Stadtsportverband Selb, Helmut Schmidt, Gründungsmitglied, Jürgen Flögel, zweiter Vorsitzender, Helga Hartmann, Gründungsmitglied, Heidemarie Miklis, Bezirksvorsitzende im Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern, Bezirk Oberfranken, und Reiner Kirsch, Vorsitzender im RBSV Selb.